Niedrige Preise und Zinsen motivieren zum Immobilienkauf

Schnäppchenjagd auf der Sonneninsel, insbesondere in Palma de Mallorca. So lautet nicht nur das Thema der Woche in dieser MM-Ausgabe, so scheint auch der neue Trend zu heißen, der sich derzeit fühlbar macht. Das Interesse von reichen Ausländern, auf der Insel eine Immobilie zu erwerben, hat auch in diesem zu Ende gehenden Jahr wieder angezogen. Doch hierbei geht es meist um exklusive Zweit-Residenzen an der Küste mit Meerblick samt eigenem Garten, Pool und Carport.

Parallel dazu regt sich das Leben auf einem anderen Immobilienmarkt: Die Rede ist von dem ganz gewöhnlichen Wohnungsmarkt der Einheimischen, der zunehmend interessanter wird für Mallorca-Fans mit Investitionsmitteln, wie sie für die Exklusivobjekte niemals ausreichen würden. Insbesondere in Palma stehen derzeit mehr als 6000 Wohnungen zum Verkauf bereit. Die Preise haben sich nach sieben Jahren Wirtschaftskrise und geplatzten Hypothekenkrediten zum Teil halbiert, je nach Stadtviertel und Wohngebiet.

Buden in Problemzonen sind mittlerweile für 20.000 Euro zu haben, die attraktiven Lagen in der Altstadt, mit Blick auf den Hafen, Meer und Plätze haben hingegen im Preis kaum nachgegeben. Dazwischen ist die Bandbreite groß und lockt mitunter auch Immobiliensuchende aus Deutschland und Nordeuropa an. Denn der versierte Mallorca-Fan kennt sich mittlerweile auch in den „Barrios“ abseits der touristischen Trampelpfade gut aus.

MM wollte wissen: Welche Schnäppchen lassen sich in Palma für 100.000 Euro schlagen? Die Stichprobe ergab: Für dieses Geld gibt es in der Altstadt oder an der Playa de Palma, erste Linie, allenfalls Zimmerchen mit Bad und Balkon, bis maximal 50 Quadratmeter. Wer Nachteile in Kauf nimmt, wie unzähliges Treppensteigen, fehlende Heizung oder Garagenplätze, kann an Quadratmetern und Zimmern dazugewinnen. Das gilt auch für diejenigen, die jenseits des Avenida-Rings mit der Suche beginnen. Wer suchet, der findet. Mitunter sogar sein Glück.

Autor: Alexander Sepasgosarian

Acerca del autor

MMRedaktion

Otras entradas por

Sitio web del autorhttp://mallorcamagazin.com/

11

12 2014

Tu comentario