Mallorca kann wieder aufblühen – aber wann?

Wer die Entwicklung Mallorcas während der vergangenen Jahre und Jahrzehnte beobachtet hat, der darf auch jetzt sicher sein: Die Insel wird zu alter Stärke zurückfinden. So wie es ihr einst gelang, das Image der „Putzfraueninsel” abzuschütteln, die Wirtschaftskrise von 2008 zu überstehen und in deren Folge sogar zu der Boom-Insel im Mittelmeer zu werden, so wird „Sa Roqueta” auch die Coronakrise hinter sich lassen – die Frage ist nur wann.Die Hoteliers werden nicht müde, den Herbst zu beschwören. Würde die Bundesrepublik ihre Reisewarnung aufheben, so stünde einer Wiederbelebung des Geschäfts nichts mehr im Wege. Man könnte auf diese Weise retten, was zu retten ist. Aber ist das auch realistisch? Jein.

Sollten die Infiziertenzahlen auf Mallorca und den Nachbarinseln weiter sinken und die 7-Tage-Inzidenz über mehrere Tage hinweg deutlich unter der kritischen Schwelle von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern liegen, ist nicht ausgeschlossen, dass die deutschen Behörden die Reisewarnung zurückziehen. So schnell wird das allerdings nicht passieren. Denn nach vergleichsweise niedrigen Corona-Zahlen am Wochenende und am Dienstag wurden am Mittwoch erneut mehr als 300 Neuinfektionen auf den Balearen gemeldet. Derzeit bleibt also allen, die wirtschaftlich unter dieser Krise leiden, nur abzuwarten und zu hoffen, dass es den Behörden irgendwie gelingt, die Infektionszahlen nach unten zu drücken.

In der Zwischenzeit tun die Verantwortlichen auf der Insel gut daran, tragfähige Konzepte für den Tourismus zu entwickeln, den man sich auf Mallorca für die Zukunft wünscht. Dieses Eiland bietet alles, was sich Urlauber von einem Reiseziel wünschen: Sonne, Strand, eine hervorragende Gastronomie, tolle Hotels, Kunst, Kultur, Geschichte, Natur und Sport. Dass sie also wiederkommen werden, steht außer Frage. Die Frage ist nur: Will man dann wirklich zurück zum Konzept der Masse? Soll der Erfolg nur dann gewährleistet sein, wenn Millionen von Urlaubern die Insel überrennen? Diese Diskussion wird wieder aufkommen, spätestens dann, wenn die Coronakrise weitgehend überwunden wurde.

Autor: Patrick Czelinski

Schlagworte:

Acerca del autor

MMRedaktion

Otras entradas por

Sitio web del autorhttps://www.mallorcamagazin.com/

03

09 2020

3 Agregá los tuyos ↓

El comentario superior es el más reciente

  1. Michael #
    1

    Die Reisewarnung wird vor 2022 nicht aufgehoben! dafür sorgt schon das RKI

    Und wegen dem Rauchverbot werden viele nicht mehr nach Mallorca kommen.

  2. Rainer #
    2

    Es kann bis 2025 dauern, und zum Massentourismus gibt es allein wegen der Flugverbindungen keine Alternative. Davon profitiert auch das gehobene Segment. Von ein paar Milliardären mit Privatjet kann man nicht leben.

  3. Wolf. #
    3

    Mallorca kann und wird wieder aufblühen sowie künftig weiterhin ein sehr begehrtes Reise- und Urlaubsziel sein, wenn der Corona-Wahnsinn zu einem Ende gekommen ist. Das ist klar.

    Aber zum Thema „Erfolg nur dann, wenn Millionen von Urlaubern die Insel überrennen?“ kann ich nur sagen: hier muss man den Grundgedanken der mallorquinischen Tourismuswirtschaft berücksichtigen, der seit Jahrzehnten äußerst erfolgreich funktioniert hat und auch weiterhin Bestand haben wird. Ich weiß auch, dass man auf Mallorca seit Jahrzehnten versucht, die Urlauberzahlen zu reduzieren und mit hochpreisigem Qualitätstourismus das gleiche Geld zu verdienen, nach dem Motto „zehn Milliardäre in einem 20 Sterne Hotel und fertig“. Aber das ist meines Erachtens auf Mallorca nicht realisierbar und auch gar nicht wirklich erwünscht. Dafür ist die Insel zu groß.

    Abgesehen davon würden diese Millionen von „Billigurlaubern“ (und so billig ist das alles gar nicht mehr) die Insel gar nicht erst anfliegen, wenn sie bei sich zu Hause ein ebenso schönes Wetter hätten wie auf Mallorca. Das Wetter nämlich ist das eigentliche Kapital der Insel und sonst nahezu gar nichts. Das sollte man endlich mal begriffen haben. Von wegen tolle Kultur usw. auf Mallorca. Das ist doch alles Schwachsinn im Vergleich zu Deutschland und interessiert auch so gut wie keine Touristen, die auf die Insel kommen.

    Aber zum eigentlichen Thema:

    Bekommen die Verantwortlichen der Inselregierung die Inzidenz endlich in den Griff, kann eine Reisewarnung zurückgenommen werden. Und dann kann Mallorca bereits im Oktober wieder aufblühen und noch einen kleinen warmen Geldregen in den Winter mitnehmen, der dennoch für viele auf der Insel bitter werden wird.



Tu comentario