Archivo de Oktober, 2018

Palmas Flughafen ist eine gut funktionierende „Stadt in der Stadt”

Du bist keine Schönheit, vor Arbeit ganz grau, liebst dich ohne Schminke, bist ’ne ehrliche Haut, leider total verbaut, aber gerade das macht dich aus!” – die Zeilen, die Herbert Grönemeyer einst über seine Heimatstadt Bochum schrieb, könnte man auch genau so dem Flughafen von Palma widmen, jener „Stadt in der Stadt, die jährlich fast 30 Millionen Menschen „ausspuckt” beziehungsweise aufsaugt, um sie an irgendeinen anderen Ort der Welt – oder zumindest Europas – zu katapultieren. Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte:

25

10 2018

Es ist noch nicht vorbei

Die internationalen Medien haben das Flutdrama – abseits von royalen Besuchen – bereits aus den Augen verloren, und die schlimmsten materiellen Verwüstungen sind beseitigt. Wir wissen nun, wie viele Todesopfer die Unwetter-Katastrophe im Inselosten gekostet hat, wie viele Autos fortgespült, wie viele Bauwerke beschädigt wurden.

Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte:

18

10 2018

Die Katastrophe von Sant Llorenç und die Folgen

Dass es nach den heißen Tagen des Sommers auf Mallorca heftig regnen kann, weiß jedes Kind. Wenn von der „Gota fría”, dem „kalten Tropfen” die Rede ist, schwingt immer auch ein wenig Angst mit. Hoffentlich wird es nicht allzu schlimm … Die Mallorquiner haben schon in der Schule gelernt, dass bei einem solchen Sturzregen anno 1403 in Palmas Zentrum mehr als 5000 Menschen ums Leben kamen. Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte:

15

10 2018

Urlauberfeindliche Grüppchen haben auf Mallorca keine Chance

Es gibt auf diesem unseren Planeten wenige multikulturellere Orte als Mallorca. Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen leben hier seit Jahrzehnten friedlich zusammen und respektieren sich gegenseitig. Ob Deutsche, Briten, Skandinavier, alteingesessene Insulaner, Festlandspanier, Südamerikaner, Inder oder Chinesen – hier wird eine Toleranz gelebt, wovon woanders in dieser im Augenblick engstirnigen und von Nationalismen geprägten Zeit nur geträumt wird. Und hier wird leben gelassen. Humangeograph Pere Salvà spricht denn auch im MM-Interview von einer „Gesellschaft mit zahlreichen Identitäten”.

Den Beitrag vollständig lesen →

04

10 2018