Archivo de November, 2014

Verschenkte Möglichkeiten

Einer der großen Wünsche auf Mallorca ist seit Jahren, dass die Insel in ihrer Außenwirkung nicht immer nur auf Sonne, Strand und Meer reduziert wird. Wenn es aber darum geht, neue Angebote zu schaffen, dann läuft es oft nicht rund. Das ist auch beim Golfsport so.

Ohne Zweifel ist Mallorca eine Golf-Insel. 24 Anlagen auf so engem Raum brauchen den Vergleich von der Menge her nicht zu scheuen. Weitere Plätze hält in der mallorquinischen Golf-Szene kaum jemand für nötig. Stattdessen sollte auf den bestehenden Anlagen der Service verbessert werden, ist immer wieder zu hören. Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte: ,

20

11 2014

Spanien braucht einen Neuanfang

Die Krise der vergangenen Jahre hat Spanien zweifellos hart getroffen: die Wirtschaft dümpelt vor sich hin, die Arbeitslosigkeit liegt immer noch auf Rekordniveau, immer mehr Menschen leben am Existenzminimum. So schlimm das auch ist, letztendlich sind dies nicht die größten Probleme dieses Landes. Die Krise hat nämlich noch viel tiefer Liegendes zutage gefördert: Spanien steht vor einer Zerreißprobe. Das zeigen zum einen die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien, deren Ausgang vollkommen ungewiss ist. Fest steht nur: Viele Katalanen, Basken, Galicier – sogar eine wachsende Zahl der Mallorquiner – würden sich lieber heute als morgen von diesem Staat lossagen. Die Fliehkräfte sind so stark wie noch nie. Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte:

18

11 2014

Auf Mallorca wächst Deutschland zusammen

Wohl jeder Deutsche ab einem gewissen Alter weiß heute noch, wo er vor 25 Jahren vom Fall der Berliner Mauer erfahren hat. Es gibt solche Tage, an denen man spürt, dass gerade Zeitgeschichte geschrieben wird. Der Fall der Mauer und die damit verbundenen Konsequenzen hatten und haben langfristig auch Auswirkungen auf Mallorca. Denn das, was am 9. November 1989 geschah, war ja bekanntlich nur ein Moment in einem Prozess, der Europa neu ordnete.

Wenn der friedliche Umsturz damals schiefgegangen oder gewalttätig geworden wäre, dann würde der Eiserne Vorhang in Europa möglicherweise heute noch verschlossen sein. So aber können die Tourismusunternehmen hierzulande auch auf einen Quellmarkt im Osten schauen, der immer noch langsam wächst, aber eines Tages wichtig werden könnte.

Den Beitrag vollständig lesen →

Schlagworte:

06

11 2014